Rosen_Collage2.jpg

Am Abend der Liebe, ohne Gleichnis redend,
Sprach Jesus: "Wenn jemand mich lieben will
Sein ganzes Leben lang, so dass er mein Wort bewahrt,
Werden mein Vater und ich kommen, ihn zu besuchen.
Und wenn er sein Herz zu unserer Bleibe macht,
Werden wir, wenn wir zu ihm kommen, ihn immer lieben! ...
Wir wollen, dass er von Freude erfüllt bleibe
In unserer Liebe! ...

Aus Liebe leben, das heißt, dich selbst bewahren,
Unerschaffenes Wort, Wort meines Gottes.
Ach, du weißt es, göttlicher Jesus, ich liebe dich.
Der Geist der Liebe entflamme mich mit seinem Feuer!
Indem ich dich liebe, ziehe ich den Vater an;
Mein schwaches Herz bewahrt ihn für immer.
O Dreifaltigkeit, du bist die Gefangene
Meiner Liebe! ...

Aus Liebe leben, das heißt, von deinem Leben leben,
Glorreicher König, Wonne der Auserwählten.
Du lebst für mich, verborgen in einer Hostie.
Ich möchte mich für Dich verbergen, o Jesus!
Für Liebende ist Einsamkeit nötig,
Ein Herz-zu-Herz, das Tag und Nacht dauert.
Allein dein Blick macht meine Seligkeit aus,
Ich lebe aus Liebe!

Aus Liebe leben, heißt auf Erden nicht,
Sein Zelt auf dem Gipfel des Tabor aufschlagen;
Es heißt, mit Jesus Kalvaria besteigen;
Es heißt, das Kreuz als einen Schatz ansehen! ...
Im Himmel muss ich im Genuss leben;
Dann wird die Prüfung für immer entflohen sein,
Doch in der Verbannung will ich im Leiden
Leben aus Liebe.

Aus Liebe leben, das heißt, geben ohne Maß,
Ohne hienieden Lohn zu beanspruchen.
Ach, ohne zu zählen, gebe ich und bin sicher,
dass man nicht rechnet, solange man liebt! ...
Dem göttlichen Herzen, das von Zärtlichkeit überströmt,
Habe ich alles geschenkt ... ich eile unbeschwert;
Ich habe nichts mehr als meinen einzigen Reichtum:
Leben aus Liebe.

Aus Liebe leben, das heißt, alle Furcht bannen,
Jede Erinnerung an die Fehler der Vergangenheit.
Von meinen Sünden sehe ich keinerlei Spur;
In einem Augenblick hat die Liebe alles verbrannt.
Göttliche Flamme, du sehr süßer Schmelzofen!
In deinem Feuer nehme ich meinen Aufenthalt,
In deinen Gluten singe ich in Herzenslust:
"Ich lebe aus Liebe! ..."

Aus Liebe leben, das heißt, in sich selbst bewahren
Einen großen Schatz in einem sterblichen Gefäß.
Mein Vielgeliebter, meine Schwäche ist äußerst groß.
Ach, ich bin weit entfernt, ein Engel des Himmels zu sein! ...
Aber wenn ich auch zu jeder Stunde, die vorbeigeht, falle, -
Du richtest mich wieder auf und kommst mir zu Hilfe.
Jeden Augenblick schenkst du mir deine Gnade.
Ich lebe aus Liebe.

Aus Liebe leben, das heißt, unaufhörlich weiterfahren,
Den Frieden, die Freude in alle Herzen säend.
Geliebter Steuermann, die Liebe drängt mich,
Denn ich sehe dich in den Seelen meiner Schwestern.
Sieh, die Liebe ist mein einziger Stern.
In seiner Klarheit fahre ich dahin ohne Umweg.
Ich habe meinen Wahlspruch auf mein Segel geschrieben:
"Leben aus Liebe."

Aus Liebe leben, solange Jesus schlummert,
Das schenkt die Ruhe auf den stürmischen Wellen.
O fürchte nicht, Herr, dass ich dich wecke;
Ich erwarte im Frieden das Ufer des Himmels ...
Bald wird der Glaube seinen Schleier zerreißen.
Meine Hoffnung ist, dich eines Tages zu schauen.
Die Liebe schwellt und treibt mein Segel.
Ich lebe aus Liebe! ...

Aus Liebe leben, das heißt, o mein göttlicher Meister,
Dich anzuflehen, dein Feuer auszubreiten
In die heilige und geweihte Seele deines Priesters,
Auf dass er reiner sei als ein Seraph des Himmels!
Ach, verherrliche deine unsterbliche Kirche,
Jesus, sei nicht taub für meine Seufzer!
Ich, ihr Kind, ich opfere mich für sie .
Ich lebe aus Liebe.

Aus Liebe leben, das heißt, dein Antlitz trocknen;
Das heißt, den Sündern die Verzeihung erlangen.
O Gott der Liebe! Dasss sie in deine Gnade zurückkehren
Und deinen Namen für immer preisen ...
Bis zu meinem Herzen erschallt die Gotteslästerung.
Um sie zu tilgen, möchte ich immer singen:
"Deinen heiligen Namen, ich bete ihn an und ich liebe ihn."
Ich lebe aus Liebe.

Aus Liebe leben, das heißt, Maria (von Magdala) nachahmen.
Sie benetzt deine göttlichen Füße, die sie begeistert küsst,
Mit Tränen, mit köstlichen Wohlgerüchen
Und trocknet sie mit ihren langen Haaren.
Dann, sich erhebend, zerbricht sie das Gefäß.
Dein mildes Gesicht salbt sie noch eigens.
Der Wohlgeruch, mit dem ich dein Gesicht salbe,
Das ist meine Liebe.

"Aus Liebe leben, welch merkwürdige Torheit!",
Sagt mir die Welt. "Ach, hört auf zu singen,
Vergeudet nicht eure Wohlgerüche, euer Leben,
Versteht es, sie nutzbringend zu verwenden! ..."
Dich lieben, Jesus, welch fruchtbarer Verlust! ...
Alle meine Wohlgerüche sind unwiderruflich für dich.
Beim Verlassen dieser Welt möchte ich singen:
"Ich sterbe aus Liebe!"

Aus Liebe sterben, ist ein sehr sanftes Martyrium.
Und das ist es, was ich erleiden möchte.
O Cherubim, leiht mir eure Harfe,
Denn ich fühle es: Meine Verbannung wird bald enden! ...
Flamme der Liebe, verzehre mich unaufhörlich!
Du Augenblicksleben, deine Last ist mir sehr schwer!
Göttlicher Jesus, verwirkliche meinen Traum:
Sterben aus Liebe! ...

Aus Liebe sterben, das ist meine Hoffnung,
Wenn ich sehen werde, wie meine Bande zerbrechen.
Mein Gott wird meine große Belohnung sein ,
Gar keine anderen Güter will ich besitzen.
Von seiner Liebe will ich entflammt sein.
Ich will ihn schauen, mich mit ihm für immer vereinen,
Dies ist mein Himmel ... dies ist meine Bestimmung:
Leben aus Liebe!!! ...